Dem Heißhunger bewusst entgegenwirken

Ist Ihnen ein plötzlicher Hunger nach Süßem bekannt? Mit Essgelüsten signalisiert Ihr Körper, dass ein Nachschub an Nährstoffen benötigt wird. Zwar steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr von Zuckerhaltigem sprunghaft an, doch genauso schnell sinkt er wieder. Die Folge ist ein erneuter Heißhunger! Wie Sie dem Drang ausweichen und dem Hunger bewusst begegnen können, darüber möchten wir Sie hier informieren.

Den akuten Heißhunger erkennen
Vor allem Diabetiker und übergewichtige Menschen kennen die plötzlich auftretenden Gelüste nach Schokolade und Süßem. Geben sie dem Hunger nach, werden die Essattacken zu einer Gewohnheit. Oft mit fatalen Folgen für die Gesundheit!

Begünstigt werden die Heißhunger-Anfälle auch durch psychische Faktoren wie Ärger, Frust oder Stress. Langeweile am Abend ist häufig ein Vorwand, um sich etwas "Gutes" zu gönnen und dem Hunger nachzugeben. Beobachten Sie dieses Verhalten mehrmals pro Woche, dann kann es sich um eine Essstörung handeln. In diesem Fall empfiehlt es sich, einen Arzt aufzusuchen. Im Sinne Ihrer Gesundheit sollte ständiger Heißhunger nach Süßem detaillierter untersucht werden, denn nicht selten liegt diesem Essverhalten eine Stoffwechselkrankheit zugrunde.

Dem plötzlich auftretenden Verlangen bewusst begegnen
Um den aufkommenden Hunger zu stillen, ist ein schneller Verzehr von fetten und zuckerhaltigen Speisen nicht ratsam. Diese Produkte erzeugen kein nachhaltiges Sättigungsgefühl. Schon bald wird der Körper einen Nachschub verlangen, da sein Bedarf an Nähr- und Vitalstoffen durch Süßigkeiten nicht gedeckt werden konnte.

Deshalb ist es wichtig daran zu denken, was Sie Ihrem Körper beim Auftreten von Heißhunger anbieten. Eiweißreiche Speisen und langsam verdauliche Kohlenhydrate wie Vollkorn bewirken, dass ein erneuter Hunger länger ausbleibt. Und vor allem essen Sie konzentriert! Kauen Sie langsam! Spüren Sie dabei den Geschmack und den Duft von Gewürzen! Dieses Vorgehen fördert das Sättigungsgefühl, denn Ablenkung bei den Mahlzeiten - beispielsweise durch Fernsehen - ist dafür verantwortlich, dass Sie mehr als nötig essen.

Bei aufkommendem Heißhunger raten Ernährungsexperten dazu, sich ein kleines Stück Schokolade zu nehmen und die Tafel vor dem Verzehr der Süßigkeit wieder im Schrank zu verstauen. Auf diese Weise wird nicht alles mit einem Mal gegessen. Allerdings wäre es besser, dem Hunger nicht sofort nachzugehen. Dazu sollten Sie wissen, dass eine Heißhunger-Attacke in der Regel 30 Minuten dauert.

Eine Möglichkeit, um dem Hunger auszuweichen, ist die Ablenkung durch eine Tätigkeit. Sollten Sie diesen Trick einige Male ausprobiert haben, werden Sie erkennen, dass sich der Heißhunger nach einer halben Stunde leichter ertragen lässt. Anstatt dem Verlangen nach Süßem nachzugehen, können Sie die Zähne putzen oder ein Kaugummi kauen. Verwenden Sie die Geschmacksrichtung Pfefferminze, dann wird der Hunger durch die ätherischen Öle neutralisiert. Auch die Bewegung des Kiefers und der Muskulatur beim Kaugummi kauen überlistet die Psyche und wirkt dem Heißhunger entgegen.

Mit der richtigen Ernährung erst gar keinen Hunger aufkommen lassen
Um dem Heißhunger im Tagesverlauf vorzubeugen, sollten Sie keine Mahlzeit auslassen. Auf diese Weise bleibt Ihr Insulinspiegel auf einer Höhe, die erst gar keinen Hunger entstehen lässt. Besonders wichtig ist eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen.

Denn durch Heißhunger signalisiert Ihr Körper, dass ihm nicht genügend essentielle Nähr- und Vitalstoffe zur Verfügung stehen. Fettreiche und zuckerhaltige Speisen sind allerdings nicht behilflich, den erforderlichen Bedarf zur Aufrechterhaltung aller Körperfunktionen und der Gesundheit zu liefern. Auch Zuckersatz in Fertigprodukten wie Fructose oder Süßstoff kann Heißhunger auslösen.

Deshalb beginnen Sie Ihren Tag mit einem eiweißhaltigen und ballaststoffreichen Frühstück, um der Gefahr von Hunger und Nascherei zu entgehen. Für zwischendurch eignen sich kleine Snacks mit Obst, Nüssen, Gemüsesticks, Frischkäse oder Quark. Vor allem trinken Sie ausreichend! Empfehlenswert sind mindestens 2 Liter Wasser, die durch ungesüssten Tee oder Fruchtsaftschorle ergänzt werden können. Trinken kurbelt den Stoffwechsel an und hemmt den Heißhunger.

Eine nützliche Vorsorge ist Bewegung, um dem Hunger auszuweichen. Dabei muss es nicht unbedingt Sport sein. Es genügen Spaziergänge oder Fahrrad fahren. Vielleicht bevorzugen Sie Yoga, um die Alltagsgewohnheiten zu ändern und dem Heißhunger vorzubeugen? Gegen den Hunger am Abend hilft auch ein entspannendes Bad oder wohltuender Pfefferminztee, ein Telefonat oder Treffen mit Freunden, ein Seminar oder Ehrenamt, ein Hobby oder eine Atemmeditation, ein Konzert oder Kinobesuch.

Wenn der Hunger nicht aufhört
Hört der Heißhunger trotz Ihrer Bemühungen nicht auf, dann ist eine detaillierte Analyse notwendig. Es gibt medizinische Gründe, die verhindern können, dass Sie den Hunger erfolgreich bekämpfen. Deshalb kann die Konsultation bei einem Arzt oder Ernährungsberater spätestens dann behilflich sein. In einem Ernährungstagebuch können Sie ihr Essverhalten eintragen. Um mögliche Muster Ihrer Gewohnheiten aufzudecken, ist es empfehlenswert auch Ihre Gefühle darin zu notieren.

Bis die neuen Verhaltensweisen bei Heißhunger gefestigt sind, sollten Sie sich vier bis sechs Wochen geduldig zeigen. Alles braucht seine Zeit! Rechnen Sie mit Rückschlägen und üben Sie auch dann keinen Druck auf sich aus. Stellen Sie Ihr bisheriges Verhalten bei auftretendem Hunger besser nacheinander um. Entscheiden Sie selbst, ob Sie mit einer ausgewogenen und kalorienarmen Ernährung, mit regelmäßigen Mahlzeiten oder ausreichend Bewegung beginnen wollen. Dann werden die Heißhunger-Attacken schon bald der Vergangenheit angehören!

IMPRESSUM        Datenschutzerklärungen        AGB

Tracking Pixel